spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt
 


RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen
 
 

Perfekt ausgeschnapst

Als der Innsbrucker ÖVP-Vizebürgermeister Bruno Wallnöfer 1994 von den Wählerinnen und Wählern kalt abserviert wurde, hat ihn Herwig van Staa zuerst auf ein warmes Pöstchen in der IKB (1995) und dann auf ein noch wärmeres in der TIWAG gesetzt (2003). Dafür hat er bis heute vermutlich schon um die sieben Millionen Euro legal und illegal kassiert. Aus dem Strompreistopf.
Von den durch seine Unternehmensführung angerichteten Millionenschäden reden wir hier gar nicht.


Für die sehr lukrative Bestellung zum TIWAG-Chef durch den früheren Landeshauptmann und seine Wiederbestellung durch den heutigen hat er Herwig van Staa im Wahlkampf und Günther Platter PR-mäßig mit TIWAG-Geldern großzügig unterstützt.
Umgekehrt sind dafür wieder van Staa und Platter an der Reihe, sich bei Wallnöfer ordentlich zu revanchieren. Man hat ja schließlich auch Kinder und Schwiegerkinder, die versorgt werden müssen.




ÖVP-Wahlkampfbroschüre 1989 (hier)


Genug ist nicht genug




1. Als Töchterchen Petra ihren Gernot gefunden hat, musste dieser – natürlich - im Landesdienst untergebracht werden. Vom Praktikantenposten im Unabhängigen Verwaltungssenat (UVS) gings über die Abteilung für Gemeindeangelegenheiten direkt ins Landeshauptmannbüro und geradeaus in die ÖVP-Klubdirektion. Klubdirektoren werden aus Steuergeldern bezahlt. Prost!

2. Als dann Sohn Klaus soweit war, musste – natürlich - auch für ihn gesorgt werden. Er landete in der Abteilung Verfassungsdienst beim Amt der Tiroler Landesregierung. Prost!

3. Als Sohn Klaus sich mit Simone Harasser anfreundete, gab es für sie ein Probejahr beim Land, das – natürlich - gleich anstandslos verlängert wurde. Heute sitzt sie als Simone Wallnöfer im Justiziariat im Landhaus. Prost!

Neben ihren gewiss harten Jobs im Landhaus betätigen sich Wallnöfer-Sohn Klaus und Wallnöfer-Schwiegersohn Gernot in der Freizeit ein wenig als Funktionäre bei der Wasserrettung. Dass die TIWAG ihren Verein daher auch gehörig sponsert, versteht sich da wohl von selbst.

Natürlich sind die Wallnöferschen alle die Bestqualifizierten für ihren Job. So wie ja auch Bruno Wallnöfer der Bestqualifizierte für seinen Job ist und Herwig van Staa der bestqualifizierte Landtagspräsident ist und Günther Platter sowieso der Bestqualifizierte als Landeshauptmann. Prost!


Ernstgemeinte Frage an die Leserinnen und Leser

Wie nennt man das, was hier abgeht? Mir fällt beim besten Willen kein wirklich zutreffendes Wort dafür ein.
Filz? Zu niedlich! Freunderlwirtschaft? Verharmlosend! Nepotismus? Zu abstrakt!
Postenschacher? Parasitismus? Pestilenz? …?

Ich bitte um Vorschläge. Hier.


7.1.2015


          DRUCKEN       WEITERSAGEN       KOMMENTIEREN
     

 

Alle Akut-Artikel

startseite | inhaltsverzeichnis | impressum