spacer
home


die andere seite der   home

akut | tagebuch | forum | archiv | kontakt


RSS Feed | auf facebook abonnieren news auf facebook folgen
 
 

„Tirol testet“: Der nächste Skandal

Wenn du sicher und schnell reich werden willst, vergiss Lotto, Sportwetten, Casino. Das geht heute anders: Biete dem Land Tirol an, Antigentests zu machen, sogenannte Schnelltests, wie sie z.B. der Unternehmer Christian Raudner u.a. in Telfs, in Innsbruck, an der Brennerautobahn und in Kufstein durchführt.
„Tirol testet“. Aber leider nicht die Tester!

Christian Raudner ist Besitzer eines Versicherungs- und Finanzberatungsunternehmens (Fides), handelt mit Luftfahrzeugen (Business Air Service), ist Immobilienvermittler (Fides Network Technologies) und Eigentümer des Ärztezentrums in Telfs (Ärztezentrum Betriebs GmbH, Innsbruck).

Unter dem Titel „Ärztezentrum“ bietet Raudner im Auftrag des Landes Antigen-Schnelltests an, die bei ihm – entgegen allen Vorschriften – mitunter zu Superschnelltests werden. Bei den eingesetzten Testkits ist eine Wartefrist - vom abgenommenen Abstrich bis zum Vorliegen des Testergebnisses - von 15 Minuten vorgeschrieben. Raudners Personal kann bereits nach zwei, drei Minuten liefern. Das heißt, er kann mit weniger Personal pro Stunde mehr Testpersonen „testen“ und dem Land mehr verrechnen.


"Alles richtig gemacht"




Die angebotenen Honorarsätze in einem Schreiben von Landeshauptmann Platter und Landesrat Tilg an die Ärzteschaft vom 15.12.2020



Fallbeispiel 1:



Antigentest durch die Ärztezentrum Betriebs GmbH am 31. März 2021:
Das Ergebnis liegt nach 127 Sekunden vor.



Wenn statt nach 15 Minuten Testergebnisse nach 2 Minuten vorgelegt bzw. vorgelogen werden, so ist dies wohl ein Betrug am Auftraggeber Land und damit an den Steuerzahlern und vielmehr noch eine Gesundheitsgefährdung der „getesteten“ Personen, die sich selbst in falscher Sicherheit wiegen, und im Fall des Falles natürlich andere Menschen anstecken können.





Nach eigenen Aussagen kann Raudner allein in Kufstein täglich zwischen 500 und 600 Personen testen. Falls er nach dem Anbot des Landes abrechnet (35 Euro pro Test), führt das zu einem Umsatz von rund 20.000 Euro - pro Tag. An einer einzigen Teststation. Wobei, siehe oben, die Testkits vom Land Tirol kostenlos zur Verfügung gestellt werden. (Mit 1. April soll die Honorierung für alle testenden Gruppierungen vereinheitlicht und auf 25 Euro pro Test neu festgesetzt worden sein.)

Zwischenzeitlich kann die Firma ihre "Tests" sogar noch wesentlich schneller abwickeln.


Fallbeispiel 2:



Antigentest durch die Ärztezentrum Betriebs GmbH* am 24. April 2021:
Das Ergebnis liegt nach 72 Sekunden vor.






Ergebnisprotokoll des „Tests“ nach 1 Minute und 12 Sekunden


Zeit, dass sich die Staatsanwaltschaft darum kümmert.


5.5.2021


*) Der Geschäftszweig der Ärztezentrum Betriebs GmbH ist laut Firmenbuch der Betrieb von Liegenschaften sowie die Vermietung von Immobilien an Ärzte


          DRUCKEN       WEITERSAGEN       
     

 

Alle Akut-Artikel

startseite | inhaltsverzeichnis | impressum